Unterwegs im „Festsaal der Alpen“

 

Am Samstag, 10. Juli startete eine 9-köpfige Gruppe unter Leitung von Hubert Weber und Dr. Jörg Maurus mit DAV-Bus und Fahrradanhänger ins Engadin. Ziel war der Piz Morteratsch.

 In Pontresina angekommen, hieß es, zunächst mal 10 km weit ins Rosegtal talein zu fahren. Und dazu hatten wir die Fahrräder mitgenommen – eine große Erleichterung beim Anmarsch. Kurz nach dem Hotel Roseg ging es dann zu Fuß weiter zur 2586 m hoch gelegenen Tschiervahütte.

Am Sonntagmorgen legten wir dann bei beginnender Morgendämmerung los. Zuerst über Geröll, dann eine mit Ketten versicherte kurze Wandstufe und weiter über Blockwerk ging es dem Tschiervagletscher entgegen. Nach einer weiteren Stunde Aufstieg erreichten wir die Fuorcla Boval 3347 m und gönnten uns eine kleine Pause. Bei guten Verhältnissen war auch der Schlussanstieg kein Problem mehr und wir erreichten bei strahlendem Sonnenschein den Gipfel des 3751 m hohen Piz Morteratsch. Unsere Mühen wurden mit einem fantastischen Rundblick in den „Festsaal der Alpen“- wie Walter Flaig die Bernina einst nannte – belohnt. Im Süden direkt vor uns der berühmte Biancograt, auf dem mehrere Seilschaften dem Piz Bernina zusteuerten, dann die abweisende Nordwand des Piz Roseg und auf der anderen Seite das Silberschloss des Piz Palü.

Nach dem Abstieg und der Rückfahrt mit dem Fahrrad das Rosegtal hinaus gab es nur noch zufriedene und strahlende Gesichter – eine rundum gelungene Wochenend-Hochtour.