Neuschnee am Cevedale

Bei Sonnenschein startete am 17. Juli eine 11-köpfige Gruppe unter Leitung von Hubert Weber und Toni Rupp nach Sulden am Ortler. Mit der Seilbahn gings zur Schaubachhütte und von dort über den Suldengletscher zur Suldenspitze.

 

Von dort schweifte der Blick zu unserem Ziel des nächsten Tages, dem 3769 m hohen Monte Cevedale und natürlich auch zum Ortler und der Königsspitze, den Ötztaler Alpen und den Bergen beidseits des Martelltales. Frischer Wind und zunehmende Bewölkung ließ uns dann aufbrechen zur Casatihütte 3254 m am Langenfernerjoch.

Über Nacht gab es heftigen Wind und Regen und am Morgen war alles in dichten Nebel getaucht, dazu ein paar Zentimeter Neuschnee. Da die Spuren vom Vortag trotz des dichten Nebels noch zu sehen waren, wagten wir den Aufstieg, denn der Wetterbericht hatte ja schön gemeldet. Kurz vor dem Gipfelaufschwung lichtete sich dann das Wolkenmeer, die Sonne kam durch und wir wurden mit einer herrlichen Sicht am Gipfel belohnt.