Grundkurs Alpin

Bei regnerischem Wetter trafen sich 7 Teilnehmer mit Tourenleiter Helmut Keller zum

„Grundkurs Alpin“

Themen dieser Ausbildung waren:

    • Bergsteigen und Natur; Tourenplanung;
    • Gehen und Steigen im alpinen und weglosen Gelände;
    • Grundtechniken des Felskletterns;

Die ersten praktischen Übungen wurden in der Weißach und Bregenzer Ache durchgeführt um das sichere Gehen auf Steinen und Felsen zu erlernen bzw. zu festigen. Allein schon das fließende Wasser zwischen den Felsblöcken erhöhte die Motivation  den Schritt zum nächsten Stein zu schaffen um möglichst keine nassen Füße zu bekommen. Da der Regen gegen Mittag jedoch immer heftiger wurde, verlagerten wir die theoretische Ausbildung in die Geschäftsstelle.

Der zweite Tag unserer Ausbildung führte uns in den Klettergarten nach Koblach. Bei sehr gutem und griffigem Fels begannen wir den Tag mit dem freihändigen Gehen auf „Reibung“ in geneigtem Gelände. Hierbei wurde das sichere und richtige Auftreten auf den Fels, sowie die Schwerpunkte des Körpers zur Sohle gezeigt, um die Haftkraft des Schuhs optimal auszunützen. Als Steigerung ging es jetzt über ein Schrägband mit kurzer, leichter Kletterei nach oben um sich an die Ausgesetztheit und den Blick nach unten zu gewöhnen. Auch dieser Teil wurde mit Bravour gemeistert, so dass es jetzt zur leichten Kletterei mit Seilsicherung ging.

Hier ging es darum, immer mit Vorsicht die nächsten Tritte zu suchen, auf Standfestigkeit prüfen um dann den weiteren Tritt zu setzten, ohne sich ins Seil zu hängen.

Wesentliche Aussage von Helmut hierbei war:

3 hoch  1“ = 3 Extremitäten am Fels – 1 sucht den nächsten Halt und

Körper weg vom Fels und

Kraft von oben auf den Tritt.

Zum Krönung dann noch etwas Reibungsklettern ohne Sicherung hinauf zum Gruppenfoto. Alles in Allem haben wir mit Helmut ein erfahrungsreiches Wochenende erlebt.