Abschluss der Skitourensaison

Pischahorn 2.980m

Samstag 28.04.2012

 

Mit zweiwöchiger Verspätung findet heute unsere letzte Skitour der Saison statt. Die letzten zwei Wochenenden war es einfach zu schlecht. Es kam sogar noch Neuschnee hinzu. Jetzt endlich kommt der Wetterwechsel mit richtig schönem aber leider schon wieder fast zu warmem Wetter.

Deshalb fahren wir mit unserem Tourenführer Helmut Keller schon um 04:30 Uhr in Wangen los. Auf der Fahrt hat es um diese Uhrzeit schon bis zu unglaublichen 20°C! Bereits um kurz nach halb sieben starten wir vom Parkplatz an der Flüela Passstraße in Tschuggen (1.938m), bei immer noch warmen 9°C. Natürlich hat es auch nicht durchgefroren heute – das kann ja heiter werden für der Abfahrt. Wir ziehen entlang der Passstraße, zuerst leicht bergab und steuern dann mit nur leichtem Höhengewinn einen ziemlich steilen, ausgeprägten Rücken an.

Nach ca. 200 Hm ist die Schneedecke nun endlich gefroren und es wird nun auch immer kälter. Einigen Kehren später öffnet sich uns das Mattjisch Tälli und wir erhaschen in der Ferne erstmals einen Blick auf unser heutiges Ziel, das Pischahorn. Das Mattjisch Tälli zieht sich bis auf eine Höhe von ungefähr 2.700m wenig steil dahin. Die letzten 200 Hm sind dann allerdings wieder richtig steil und wir müssen sogar noch unsere Harscheisen montieren. Wer hätte das heute Morgen gedacht? Auch hier bringen uns steile Kehren auf den weitläufigen Gipfel. Nun bläst uns ein eiskalter, kräftiger Wind ins Gesicht. Schnell ein Gipfelphoto und dann setzen wir uns in eine windgeschützte Mulde, machen erst mal ausgiebig Rast und genießen den grandiosen Ausblick. Von Piz Linard über König Ortler bis hin zu Piz Palü und Bianco Grat ist alles super zu sehen.

Wir machen uns wieder bereit für die Abfahrt. Der obere Teil ist leider immer noch ziemlich hart gefroren. Im Mittelteil herrschen dann beste Firnverhältnisse, ehe es im unteren Teil doch recht sulzig wird. Aber zu unserer Überraschung ist der Sulz sogar richtig gut zu fahren. Wir kommen an der Passstraße wieder heraus und laufen das letzte Stück auf der Straße wieder zurück zum Parkplatz. Es ist erst elf Uhr als wir am Auto sind. Somit sind wir am frühen Nachmittag, bei schönstem Wetter, schon wieder zu Hause. Ich würde mal sagen, das war wirklich ein würdiger Abschluss der Skitourensaison. Ich freue mich schon wieder auf die kommende.