+++ Der Buchungsstart verschiebt sich auf den 9. Dezember 2022 18:00 Uhr !

+++ +++

 Klettersteigkurs vom 26. – 29.5. in Arco

 

Um den ersten Tag auch noch nützen zu können, fuhren wir (7 Teilnehmer, 2 Tourenführer, 3 Autos) schon sehr früh los. Unser Ziel war zunächst der Campingplatz in Torbole am Gardasee. Nach dem Aufstellen unserer Zelte und anschließendem Nachmittagskaffee ging es auch schon los zu unserer ersten „Unterrichtseinheit“ – Trittschulung wurde von Rainer und Sita angesagt. Diese fand an den Kletterfelsen von Baone (bei Arco) statt. Das Wetter war schön (bis auf ein paar Tropfen) aber zum Glück nicht so heiß. Hier übten wir Trittsicherheit auf  schrägen Felsplatten. Dazu war es wichtig, geeignete Tritte und Griffe zu finden. Zum Abschluss versuchten wir uns an steileren Felswänden, diesmal aber mit Seilsicherung.

Am Freitag ging es dann zum Klettersteig am Colodri (ebenfalls bei Arco). Beim Anmarsch war bereits eine große Gruppe von Klettersteiggehern zu sehen und wir malten uns schon lange Wartezeiten aus. Zum Glück waren die aber schon weg, als wir kamen. Der Steig ist nicht schwierig, A/B bis B am Ende etwas C. Oben angekommen waren alle zufrieden und genossen die herrliche Aussicht. Nun war die Schlucht von Drena als nächster Programmpunkt vorgesehen. Daraus wurde leider nichts, denn mittlerweile änderte sich das Wetter und es goss in Strömen. So verbrachten wir den Nachmittag unter einem „Sonnenschirm“ an einem Kiosk oberhalb der Schlucht.

Am Samstag war wieder schönstes Wetter (nachdem es die ganze Nacht goss), sodass unserem Tatendrang nichts mehr im Wege stand.

Unser erstes Ziel war der Klettersteig Fausto Susatti (B) auf dem Cima Capi. Dazu fuhren wir zuerst nach Biacesa del Ledro. Von dort aus musste zuerst einmal richtig gewandert werden. Dafür wurden wir am Klettersteig mit einer tollen Aussicht auf den Gardasee belohnt.

Vom Gipfel des Cima Capi aus ging es weiter zum Foletti. Der Foletti ist ein einfacher, waagerecht verlaufender Klettersteig.

Da wir gut in der Zeit waren, fuhren wir nochmals zu der Schlucht von Drena. Die Autos stellten wir bei „unserem“ Kiosk ab und wanderten bergab zum Ausgang der Schlucht (Einstieg zum Klettersteig). Dieser Klettersteig führt über dem Bach durch die Schlucht, als Tritte dienen hier Eisenbügel. Unterbrochen wird das Ganze durch zwei Dreiseilbrücken. Diese Schlucht ist sehenswert, geht aber auch in die Arme.

Auch am Sonntag, unserem letzten gemeinsamen Tag wollten wir nicht sofort nach Hause fahren. Wir nutzten die noch verbleibende Zeit und fuhren nochmals nach Arco zu einem Klettergarten auf der Westseite des Colodri. Hier versuchten wir es mal mit Toprope-Klettern. Obwohl keiner der Kursteilnehmer dies schon mal gemacht hat, waren wir alle begeistert dabei. Nachdem wir dies ein paar Stunden geübt hatten, fuhren wir wieder zurück zum Campingplatz und genossen noch unseren gemeinsamen Nachmittagskaffee, dann trennten sich unsere Wege.

Für die gute Anleitung und Planung des Kurses sind wir Sita und Rainer wirklich dankbar.