•  

+++ Wegen des Umzugs in unsere neuen Räume in der Klosterbergstr. 26, ist die Geschäftsstelle in der KW 5 vom 30.01 - 03.02 geschlossen!

+++ +++

Skitour Schönberg 2104m,

Sonntag 03.04.2022

Wir haben ziemlich Glück heute, da das Wetter zumindest stabil und mit leichten Auflockerungen ansagt ist. Gestern war richtig schlecht. Auch für Morgen sind schon wieder viele Niederschläge angekündigt.

Da es erst im Laufe des Vormittags langsam etwas aufklaren soll, wählt unser Tourenführer Hubert einen für alle sehr angenehmen, mit 09:30 Uhr sehr moderaten Abfahrtzeitpunkt.

Im wiederrum mit acht Personen vollbesetzten DAV Bus geht es zu unserem Ausgangspunkt nach Malbun in Liechtenstein.

Als wir starten schneit es trotzdem immer noch leicht, aber die umliegenden Gipfel kommen tatsächlich allmählich zum Vorschein.

Nach einem großen LVS Check gehen wir beim Übungslift auf ca. 1.550m los und ziehen den präparierten Rodelweg mit langsamen Höhengewinn über Sass, hoch zum Sassförkle. Von hier steigen wir westlich beim Obersass über die Kuppe und müssen leider wieder ein kleines Stück in den Talkessel abfahren. Dafür lassen wir aber die Felle auf den Skiern. Irgendwie herrscht trotz des immer noch ganz leichten Schneefalls eine mystische Stimmung und durch den vielen Neuschnee zudem eine herrlich Stille. Jeder kommt auf diese Weise innerlich völlig zur Ruhe und kann den eigenen Gedanken nachhängen. Das tut richtig gut.

Weiter geht es über Rossboda und rechthaltend über ein steileres Latschenfeld hinauf auf den breiten Gipfelgrat. Über diesen gelangen wir unschwierig, nach kurzer Zeit hinauf zum Gipfel. Hier ist es komischerweise richtig warm und absolut windstill. Allerdings lässt die Sicht etwas zu wünschen übrig. Dennoch können wir einige Zeit direkt neben dem Gipfelkreuz bei einer ausgiebigen Brotzeit verbringen.

Das Abfahrtsvergnügen scheint heute durch die super Neuschneeauflage ebenfalls nicht zu kurz zu kommen. Wir wählen dafür die Variante Richtung Alpe Guschg, damit wir noch länger im schönen und nicht allzu schwer fahrenden Pulver, hinunter rauschen können. Es macht allen sichtlich sehr viel Spaß. Da macht auch der ein oder andere Sturz nichts aus, da man ja immer super weich fällt. Nur beim wieder Ausgraben muss dadurch ab und zu geholfen werden. Wir fahren aber nicht ganz bis zur Alpe runter, sondern fellen ungefähr nach zwei Drittel der Abfahrt nochmals an, um wieder zurück zum Sassförkle zu gelangen. Von hier geht es entlang des uns schon bekannten Rodelwegs, unschwierig, zurück zu unserem Ausgangspunkt am Skilift in Malbun.

Vielen Dank nochmal an Hubert – es war wieder super angenehm und das Wetterfenster optimal ausgenutzt. Außerdem haben wir festgestellt, dass dies für die Sektion und diese Skitourensaison die letzte Skitour im Programm war. Nun geht es mit Frühling weiter.