•  

+++ Wegen des Umzugs in unsere neuen Räume in der Klosterbergstr. 26, ist die Geschäftsstelle in der KW 5 vom 30.01 - 03.02 geschlossen!

+++ +++

Habicht, 3277m – Stubaier Alpen

Samstag: Neustift – Elferkopfbahn – Innsbrucker Hütte

Aufgrund des schlechten Wetters am Vortag und der erst langsam einsetzenden Wetterbesserung entscheiden wir uns am Samstag erst um 09:30 Uhr am Treffpunkt an der Argenhalle mit Tourenführer Jörg Maurus und insgesamt sieben Teilnehmern in Richtung Stubaier Alpen abzufahren.

Als wir in Neustift ankommen ist es zwar stark bewölkt aber es regnet nicht mehr. Wir beschließen uns den Aufstiegsweg ein wenig zu verkürzen und fahren die erste Etappe mit der Elfer Panoramabahn. Der 2012 neu angelegte Panoramaweg führt uns entspannt und nur leicht abfallend durch den Wald in das Pinnistal hinein. Bald erreichen wir die Karalm. Von hier aus kann man eigentlich schon das ganze beeindruckende Massiv des Habichts bewundern, was heute aber leider durch die Wolken nicht möglich ist. Wir halten uns nicht lange auf und machen uns gleich weiter an den Aufstieg zur Innsbrucker Hütte. Auch hier wurde der Steig überaus breit, bequem und am Anfang mit nur moderater Steigung neu angelegt. Wir folgen nun den vielen Kehren, die sich bald komplett im Nebel verlieren und erreichen ohne Schwierigkeiten das Pinnisjoch von wo aus wir bereits unser heutiges Ziel, die Innsbrucker Hütte (2.369m), sehen können. Ein paar Schritte weiter sitzen wir nun in der schönen, warmen Hütte und genießen die überaus gute Küche.

Sonntag: Innsbrucker Hütte – Habicht – Neustift

Wir gehören heute nicht zu den Frühaufstehern, da immer noch eine relativ starke Bewölkung vorherrscht. Aber die Zeit wird heute für uns arbeiten, denn das Wetter soll sich im Laufe des Tages noch zu strahlendem Sonnenschein entwickeln. Also bloß keine Hektik. Wir stärken uns mit einem ausgiebigen Frühstück, machen uns fertig und steigen dann in gleichmäßigem Trott über das Blockgelände hinter der Hütte in Richtung Habicht. Nach einer guten halben Stunde erreichen wir die ersten Seilsicherungen. Das Wetter wird nun tatsächlich von Minute zu Minute besser. Mit Hilfe dieser Sicherungen geht es nun teilweise etwas ausgesetzt, aber nicht allzu schwierig, steil aufwärts. Auf einmal liegt auf unserem Weg immer wieder Schnee, der in den letzten zwei Schlechtwettertagen gefallen ist. Das macht den ganzen Aufstieg natürlich auch immer interessanter und wir müssen stets konzentriert bleiben. Wir folgen einfaches, blockiges Gehgelände und kommen nun wieder an ein weiteres drahtseilversichertes Steilgelände. Wir erreichen den komplett mit Neuschnee bedeckten Habichtferner, den wir völlig problemlos im Schnee queren können. Hier sehen wir auch zum ersten Mal den Habicht Gipfel durch die sich nun auflösenden Wolken hindurch. Hier oben liegt gut und gerne zwischen 20 und 30cm Schnee. Beim letzten Gipfelaufschwung und am Gipfelgrat müssen wir teilweise wieder die Hände und Drahtseile zur Fortbewegung nutzen. Wir erreichen den Gipfel nun bei fast bestem Wetter. Es ist ganz schön kalt und vor allem sehr zugig hier oben, weshalb wir nicht so lange bleiben und lieber weiter unten im windgeschützten Bereich eine Brotzeitpause einlegen. Am Abstieg zurück zur Innsbrucker Hütte sind wir alle nochmals hoch konzentriert. Auf der Hütte genehmigen wir uns noch Apfelstrudel und Kaspressknödelsuppe bevor wir weiter Richtung Karalm absteigen. Wir kommen genau rechtzeitig an der Alm an und können ohne große Verzögerung ins Pinnistaler Almtaxi (dieses Angebot nutzen wir heute nur zu gern) einsteigen, welches uns bequem die lange Strecke zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Wir alle sind total beeindruckt von der wirklich sehr schönen Gegend, dem tollen und interessanten Gipfel und  den vielen, guten Einkehrmöglichkeiten.

Zum Tourabschluß lassen wir unser super schönes Wochenende noch einmal im Gasthaus Tanne in Wohmbrechts bei einem Bier und Wurstsalat Revue passieren.