•  

+++ Wegen des noch nicht ganz abgeschlossenen Umzugs in unsere neuen Räume in der Klosterbergstr. 26, ist die Geschäftsstelle in der KW 6 vom 06.02 - 12.02 geschlossen! Vielen Dank für Ihr Verständnis

+++ +++

Hochtourentage über Hochgurgl

Donnerstag 07.07.2016: Pünklich um 6 Uhr starteten wir ins Ötztal nach Hochgurgl, natürlich nicht ohne traditionelle Pause bei der Bäckerei Ruetz.

Um den ersten Tag nicht ganz so anstrengend zu gestalten gönnten wir es uns, den ersten Anstieg mit der Hohe-Mut-Bahn zu bewältigen. Von der Bergstation (2.675 m) führte unser Weg über den Rotmoosferner über das Rotmoosjoch zur Zwickauer Hütte. Nach einer kurzen Pause stiegen wir auf dem kürzesten Weg auf den Hinteren Seelenkogel (3.489 m) auf. Der Abstieg führte uns über den Seelenferner zur Langtalereckhütte (2.450m).

Freitag 08.07.2016: Geplant war für diesen Tag der Aufstieg auf die Hohe Wilde. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung und wir entschlossen uns von der Langtalereckhütte aufs Hochwildehaus (2.883 m) aufzusteigen. Von dort überschritten wir den Annakogel (3.333 m) und stiegen über den Langtalerferner wieder zur Langtalereckhütte ab.

Samstag 09.07.2016: Bei etwas trüben Wetter starteten wir sehr früh vom Langtalereckhaus. Unser Weg führte unterhalb des Hochwildehauses über den Gurgler Ferner. Nach einem seilversicherten Steig mit Trittbügeln  ging es sakkrisch steil zum Ramolhaus (3.006 m) hinauf. Unser Plan den Ramolkogel noch an diesem Tag zu erklimmen wurde leider von ein paar hartnäckigen Wolken zunichte gemacht.  So beschlossen wir wenigstens den Hinteren Spiegelkogel hochzukraxeln bis uns eine Schneewächte zur Umkehr zwang. Schließlich rissen die Wolken doch noch auf und offenbarten uns einen wunderbaren Ausblick auf den Langtalerferner und den Gurgler Ferner.

Sonntag 10.07.2016: Nach einem tollen Frühstück starteten wir bei Kaiserwetter  zum Nördlichen Ramolkogel. Wir querten den Ramolferner  und stiegen aus Ramoljoch auf. Dort legten wir unsere Steigeisen an und bezwangen die recht steile Flanke des Nördlichen Ramolkogels (3.427 m). Schließlich mussten wir uns von diesem wunderschönen Platz trennen und stiegen mit glühenden Sohlen den langen Weg nach Hochgurgl ab.

Vielen Dank an den Rainer und den Florian für sehr erlebnisreiche Tage J