+++ Der Buchungsstart verschiebt sich auf den 9. Dezember 2022 18:00 Uhr !

+++ +++

Klettersteige im Sarcatal und Trentino

Nach unserer Tourenbesprechung am Vorabend der geplanten Klettersteigtage beschlossen wir wegen Schneefalls und schlechtem Wetter in Innsbruck, unsere Touren an den Gardasee zu verlegen.

 

  1. Tag: Start war um 6.00 Uhr in Wangen. Unser erstes Ziel lag auf dem Weg nach Trento bei Cadino. Die Via attrezzata Rio Secco ist ein eindrucksvoller Schluchtenklettersteig mit ca. 450 hm und maximaler Schwierigkeit C. Nach diesem erfolgreichen Einstieg in unseren Klettersteigurlaub fuhren wir weiter ins Sarcatal. Zuerst einmal hielten wir erfolglos Ausschau nach einer passenden Unterkunft. Wir beschlossen daher dieses Problem vorerst zu verdrängen um uns einem weiteren Schluchtenklettersteig zu widmen, der Via Ferrata Sallagoni bei Dro (ca. 200 hm, max. C). Nach einem gemütlichen Radler beim Ausstieg des Steiges machten wir uns nochmal auf die Suche nach einer Unterkunft und fanden in Dro eine sehr schöne Ferienwohnung in dem Bed & Breakfast Isentieri.
  2. Tag: Wir starteten nach einem reichhaltigen Frühstück mit frischgebackenem Kuchen nach Riva. Dort führte unser Weg über die Bastione zur Capana Santa Barbara. Dort beginnt der Leiterklettersteig Via dell Amicizia zum Gipfel des Cima Sat. Heute bewältigten wir schon 1220 hm bei einem Zustieg von 500 hm und dem Rest bei Schwierigkeit B/C. Der Abstieg ging nach Biacesa wo wir noch zwei Fahrzeuge kapern mussten um nach Riva zurückzukommen.
  3. Tag: Heute stand unser Königsetappe an, die Via Ferrata Che Guevara zum Gipfel des Monte Casale. Dieser Steig hat eine Gesamt höhe von 1.400 m wovon 1.200 m nur Klettersteig sind in der Schwierigkeit A-C. Bei herrlichstem Wetter erreichten wir das Gipfelkreuz. Nur einige Schritte weiter steht das Refugio Don Zio wo wir ein verdientes Gipfelbier trinken konnten. Der Abstieg führte uns noch durch den Klettersteig Rampin.
  4. Tag: Unser letzter Klettersteig führte uns nach Mori zur Via attrezzata Monte Albano. Bei diesem Klettersteig sind 350 hm in der Schwierigkeit C/D zu bewältigen die teils sehr ausgesetzt sind. Das war ein toller Abschluss für tolle Tage bei noch tollerem Wetter.

Ein herzliches Dankeschön an unseren Hubert der uns einmal mehr unvergessliche Erlebnisse beschert hat.