+++ Der Buchungsstart verschiebt sich auf den 9. Dezember 2022 18:00 Uhr !

+++ +++

Wanderreise Korsika

vom 21.-28. Juni 2015

Abflug an einem verregneten Sonntag um 15:30 Uhr in Memmingen – am späten Nachmittag baden wir schon im Meer und genießen die Sonne. Wir sind sofort im Urlaub!
Am Abend genießen wir das fröhliche, fast italienisch anmutende Flair von Calvi.

Schon um 7 Uhr startet heute unser Zug nach Corte. Die Fahrt führt zuerst dem Meer entlang, vorbei an einsamen Stränden und wunderschön gelegenen Buchten windet sich die Strecke immer höher in die Berge. Wälder, wenig befahrene Straßen und immer wieder traumhafte Ausblicke aufs Meer. In Corte angekommen lassen wir uns bei Cafe au lait, Baguette und Croissantes erst mal das Frühstück schmecken.
Es ist schon fast Mittag als wir aufbrechen. Der Weg zur Refuge di Sega zieht sich immer dem Fluss entlang. Uns ist heiß und an den schweren Rucksack müssen wir uns erst gewöhnen. Zwischendurch gibt’s Abkühlung – ein erfrischendes Bad in den Gumpen des eiskalten Flusses.
An der Refuge angekommen, haben wir vor unsere mitgebrachten Spaghetti zu kochen, doch angesichts der hygienischen Umstände entscheiden wir uns für das angebotene korsische Menü.

Nach einem Kaffee gibt’s noch Abschiedsfotos mit Wirt „Sean Connery“. Dann machen wir uns an den Aufstieg, 560 Höhenmeter liegen vor uns. Am Gipfel werden wir mit einer grandiosen Aussicht belohnt – Abstieg zum Stausee Lac de Calacuccia und wie schön, wieder ein Bad im klaren, kalten Wasser! Heute übernachten wir in der Gite in Albertacce.
Wir sind angenehm überrascht und haben heute Gelegenheit selbst zu kochen.

Heute starten wir früh, da wir einen langen Weg vor uns haben. Der Weg führt über Sand und Fels durch Wälder zum höchsten Punkt , dem Col de Verghio mit 1477 m. Abstieg nach Evisa durch wunderschöne Kastanienwälder. Wir erreichen heute unsere wunderschön gelegene Gite und genießen ein hervorragendes Abendessen.

Am nächsten Morgen langer Abstieg durch die wildromantische Schlucht „Gorges die Spelunca“. Unseren Weg säumen riesige Buchsbüsche und Stechpalmen. Es geht über alte Viadukte und vorbei an beeindruckenden Felsformationen. In Ota stillen wir Hunger und Durst in der Gite Chez Felix. Anschließend fahren wir mit dem Taxi hinunter bis zu unserem Hotel am Meer. Gemütlich lassen wir den Tag am Strand von Bussaglia ausklingen. Nur ein paar „Unentwegte“ steigen vorher aus dem Taxi und wandern noch 2 Stunden bis zum Strand.

Da unser Weg zur heutigen Herberge in relativ kurzer Gehzeit zu schaffen ist, brechen wir erst um 11 Uhr auf und nehmen davor noch ein Bad im Meer. Heute ist es heiß, wir brauchen viel zu trinken. Leider gibt es keinen Fluss mehr zum Abkühlen. Am Nachmittag erreichen wir unsere Gite, wo für „Ürsüla“ im 12-Bett-Zimmer reserviert ist!

Es erwartet uns heute noch einmal ein anstrengender Tag. Nach dem Frühstück sind alle um halb acht startklar. Es geht gleich steil bergauf. Die Hälfte unseres heutigen Weges wird wohl selten begangen. Wir kämpfen uns meist durch dichte Macchia und zerkratzen uns Arme und Beine. Wir kommen auf der Straße von Porto nach Calvi an. Von dort geht es per Autostopp nach Galeria. Belohnt werden wir mit einem schönen kleinen Hotel und genießen nochmal den Abend auf der Terrasse mit schöner Aussicht auf die verträumte kleine Bucht und hervorragender Fischküche.

Leider heißt es heute schon wieder Abschied nehmen – ein letztes Bad im Meer. Nach Calvi gibt es am Sonntag nur ein teures Taxi. Wir entscheiden uns fürs Trampen. Lange stehen wir in der Hitze. Jürgen erbarmt sich unser und bringt uns mit seinem Landrover zum Flughafen.

Ein herzliches Dankeschön an Ursula für die tolle Tourenplanung und wunderschöne Tage.